Gospel Forum Stuttgart - Hildegards Bericht

Meine Schilderungen datieren auf aktuelle Erfahrungen und Beorbachtungen bis einschließlich 2013.

Zu Beginn möchte ich Neueres berichten

Die Gottesdienste im GoFo sind in den letzten Jahren nicht merklich voller geworden. Neue Mitglieder werden im Monatsheft genannt. Die wieder Ausgetretenen werden nicht erwähnt. Die aggressive Plakatwerbung wurde eingestellt. Andere Gemeinden sollen sich nicht mehr über das Abwerben von Jugendlichen und anderer Mitglieder beschweren. Dafür gibt es jetzt sogenannte Einladeaktionen.

Relativ neu ist der Jakobus 5 – Healingroom.

Durch die neu installierte Ladys-Night sollen Frauen verstärkt für ein ehrenamtliches Engagement und für den Dienst gewonnen werden.

Das Forum Traumpartner wurde für Singles installiert.

Eine begonnene Seelsorgeeinheit wurde nicht weiter ausgebaut. Seminar Angebote in biblisch therapeutischer Seelsorge wurde von der Leitung mit, das sei nicht notwendig, abgelehnt.

Mittlerweile gibt es 18 vollamtliche Pastoren.

Ein Pastor ist wegen eines Burn-Out Sydroms nicht mehr im Dienst, ein anderer hatte Darmkrebs.

Markus Wenz ist jetzt Jugendpastor und Hauptorganisator der Holy-Spirit-Night, sowie Geschäftsführer der Mediadepot GmbH.

Wichtige Dinge zum Gospel-Forum

Die Gemeinde ist auf Evangelisation und Gemeindewachstum ausgerichtet, Menschen sollen eine persönliche Beziehung zu Jesus aufbauen. G12 Vision wurde modifiziert umgesetzt. Modernes Gebäude, trendige fetzige Lobpreis Songs, marktgängig inszenierte Erlebnisgottesdienste, locker wirkende Leute, inszeniertes Gemeinschaftsgefühl. Offene moderne Verpackung - aber antimoderne Lehre, dualistische Weltanschauung und autoritäre Machtstrukturen. Vereinnahmend und in vielfältige Abhängigkeit führend. Das hauptsächliche Gemeindeleben spielt sich in den sogenannten Hauskirchen ab. Gegenstand in den Hauskirchen ist hauptsächlich das Vertiefen der letzten Sonntagspredigt. Hier findet einerheblicher Anpassungsdruck statt. Gemeindemitgliedschaft ist nur möglich, wenn man auch zu einer Hauskirche gehört.

Leiterschaft
Die Leiter geben sich „erfolgsverwöhnt“. Zahlen der Mitglieder, die die Gemeinde wieder verlassen haben oder rausgeworfen wurden, wurden angekündigt, aber nie veröffentlicht. Dabei blieb es. Darüber fällt kein Wort. Leiter sind als sogenannte „Gesalbte des Herrn“ gesetzt und somit unantastbar. Eine theologische und seelsorgerliche Ausbildung gilt bei manchen Leitern des GoFos als fragwürdig. Von einer Fortbildung außer dem jährlichen Leiter-Visions-Forum ist nicht viel zu hören. Betont wird die übernatürliche Inspiration durch den Heiligen Geist.

Meine Hinweise an die Neuen

Alles läuft in großem, modernen Rahmen ab. Der Heilige Geist hat bei den Charismatikern eine viel größere zummindest dargestellte Bedeutung als in anderen Kirchen und Gemeinden. Erkennbar z. B. an der intensiven Lehre von den Geistesgaben und teils euphorischen Offenbarungen. Dies führt z. B. im Rahmen der Anbetung zu verstärkter Emotionalität. Musik setzt ja bekanntlich auch Glückshormone frei. Ich habe bei niemandem erlebt, dass diese kurzfristigen religiösen Erlebniskicks echte Entwicklung und Heilung geschenkt hätten. Prophetien und Anderes enthalten manipulative Elemente. „Gott ist unlimitiert und wer glaubt dem gelingt alles.“

Laß Dir um Deiner gesunden Geistlichkeit willen, Deinen von Gott gegebenen Verstand und Deine Nüchternheit nicht nehmen! Sei wachsam und kritisch und glaube nicht jedem Geist. Prüfet alles, das Gute behaltet.

Was gelingt ist von Gott, was nicht vom Teufel. Gebetsdienst (moderner: Ministry Team) arbeitet auch nach diesem Schema. Mitglieder erhalten bei Krisen außer Gebet kaum Unterstützung. Wenn ein Mitglied Probleme hat, wird sehr schnell Austritt nahegelegt. Jeder kann jederzeit wieder gehen. Doch den Sonntagsgottesdienst darfst du natürlich weiterhin besuchen, sozusagen einen Besucherstuhl warmhalten. (Denn das verbessert die Statistik.)

Oft hört man: “Der hl. Geist hat mir gesagt und der hl. Geist irrt sich nicht.” Wird dir das persönlich gesagt, sitzt du in der prophetischen Falle. Auch auf diese Art entsteht Bevormundung. Du sollt untertänig gemacht werden. Dein Charakter kann verbogen werden. Dem vermeintlich redenden Heiligen Geist sollst du dich ungeprüft unterordnen.(Das verlangt Gott nicht!) Halte einen gewissen Sicherheitsabstand.

Es ist dir nicht erlaubt zu äußern, dass du die Visionen der Leiterschaft nicht teilst.

Jeder ist heilbar, wird behauptet. Wenn du das nun hoffst und es nicht geschieht, dann mußt du das Hindernis bei dir suchen. Du glaubst nicht stark genug. Depressiven oder Menschen mit psychischen Problemen wird nach wie vor der vermeintliche Teufel aus dem Kopf gebetet. Wer ein Problem anspricht, wird selbst zum Problem gemacht. In Konfliktfällen spielst du keine Rolle. Es wird über dich, aber nicht mit dir geredet. Vermeintlich Negatives wird über dich gesammelt. Du hörst es wieder von andern Personen. Biblische Anleitungen werden da nicht eingehalten. Aufgrund von Informationen Dritter wird über dich geurteilt. Es gibt Schuldzuweisungen an dich bei Problemen, egal wie lang du dich schon bewährt hast. Das gab es in einem Fall auch nach mehr als 2 Jahrzehnten Mitgliedschaft. Von wegen sagen können wo der Schuh drückt!

Laß dich nicht von der allgemeinen Freundlichkeit, Frommheit und Herzlichkeit täuschen!

Über Peter Wenz, Leiter des Gospel-Forums

Peter Wenz ist zweifellos ein begnadeter Prediger, weiss zu unterhalten und zu ermutigen.

Alles steht und fällt mit ihm. Peter Wenz lässt sich ohne Widerspruch Oberhirte nennen.

In der letzten Holy Spirit Night Veranstaltung gab es standing ovations und Rufe der Jugendlichen “Peter, Peter, Peter”.
Peter Wenz, von jemandem auch der charismatische Mick Jagger genannt, spottet nach wie vor über Kritiker, Andere, auch eben über Kranke.
Peter Wenz sagte: “Wenn ich auf das hörte, was andere über mich sagen,hätte ich schon längst einen Strick genommen.”
Wir hatten das Empfinden, als würde Peter Wenz von sich sagen: “Ich habe keinen Stachel im Fleisch. Das kenne ich gar nicht.” Also als wäre er von allen Gefahren für Christen, von allen Versuchungen und Anfechtungen völlig ausgenommen.

Zur Erklärung:
Paulus sagt in 2. Korinther 12, Verse 7-9 Gott selbst hat dafür gesorgt, dass ich mir auf die unbeschreiblichen Offenbarungen, die ich gesehen habe, nichts einbilde. Deshalb hat er mir ein quälendes Leiden (der Stachel, Dorn, Pfahl) auferlegt. Es ist, als ob ein Engel des Satans mich mit Fäusten schlägt, damit ich nicht überheblich werde. Dreimal schon habe ich Gott angefleht, mich davon zu befreien. Aber er hat zu mir gesagt: Meine Gnade ist alles, was du brauchst!


Statt Seelsorge kann man Gericht von ihm bekommen.

Er schließt ein Fehlverhalten seiner Leiter im Dienst kategorisch aus, auch für die Vergangenheit. Peter Wenz behauptet seine vermeintlich erhabene unantastbare Stellung und die der anderen Leiter nach wie vor mit Bibelstellen, die dafür völlig untauglich sind:

Erstens: „Gegen einen Ältesten nimm keine Klage an, außer wenn es von 2 oder 3 Zeugen bestätigt wird”.

Zur Erklärung:
Der Vers stammt zwar aus der Bibel. Aber die Stelle verbietet kein vertrauliches Gespräch und keine Seelsorge, also ein wohlwollendes Eingehen auf Probleme eines Gemeindemitglieds. Im konkreten Fall war nicht von einer massiven Anklage die Rede, sondern von dem Herantreten eines Mitchristen an Peter Wenz. Gesucht war also Rat, nicht Verdammung. Doch ein vertrauliches Gespräch schlug Peter Wenz aus..


Zweitens: “Taste den Gesalbten des Herrn nicht an”.

Zur Erklärung:
Ein geschichtlicher Bezug zu Aussagen in der Bibel ist nicht feststellbar. In diesem Wortlaut taucht der Vers im Psalm 105 auf, ohne dass sich ein konkreter Rückbezug findet. Es gibt die Vermutung, dass Gott damit sein Volk Israel meinte, das er vor fremden Königen und Reichen bewahrt hat. Im 1. Buch Samuel heißt es ähnlich: Von mir lasse der HERR fern sein, daß ich meine Hand sollte an den Gesalbten des HERRN legen. Hier spricht David. Mit “Gesalbter des Herrn” war König Saul gemeint. Der war vom Richter Samuel auf Geheiß Gottes zum König gesalbt worden. Wer ist mit Gesalbter im Neuen Testament gemeint? Dazu muss man wissen, dass „Christus“ mit Gesalbter und „Christen“ mit Gesalbte übersetzt wird. Kein Pastor kann nun sich selbst einen Gesalbten nennen, wenn er das nicht auch den anderen Christen zugesteht. Genau das aber impliziert Peter Wenz, wenn er mit diesen manipulativen Worten spricht.

In cleansed wurde diese fehlerhaften Auslegungen der Bibeltexte schon einmal ausführlich erklärt.



Was bleibt nach diesen Erklärungen also übrig, mit dem Peter Wenz den Titel “Gesalbter des Herrn” exklusiv für sich und seine Kollegen beansprucht?

Niemand im Neuen Testament äußert jemals diesen Satz gegen Mitchristen!


Bitte lesen Sie Hildegards Bericht auch einmal vergleichend zu einer Stellungnahme des Gospel Forums auf einen Zeitungsartikel.